Praxistest Seedbombs – ein Rückblick

Für unseren letzten Praxistest im Sommer hatten wir uns das Buch „Mit Samenbomben die Welt verändern“ von Josie Jeffery vorgenommen. Hochmotiviert, die Grünflächen um den Verlag ein wenig bunter zu machen, mischten wir die Zutaten zusammen wie im Rezept vorgeschrieben und verteilten die fertigen Seedbombs auf augenscheinlich fruchtbarem Boden. Sechs bis sieben Wochen Wartezeit wurden auf den kleinen Samenpäckchen angekündigt, die wir ausgesucht hatten.

Seither sind sind allerdings schon mehrere Monate vergangen und leider hat um den Verlag herum rein gar nichts geblüht. Ob wir schon beim Anrühren etwas falsch gemacht haben oder ob die lange Trockenheit im Sommer den Seedbombs  zu schaffen gemacht haben – wir wissen es nicht. Vielleicht versuchen wir im Frühjahr 2013 ja nochmal unser Glück.

// Jan Martin Rieger

Ulmicum

 

Das Ulmicum begann wie jedes Jahr erst einmal ziemlich chaotisch. Wir neuen Azubis durften dieses Jahr das Umbrechen der Artikel übernehmen und konnten gleich unsere Erfahrungen durch die Ausbildung zu Mediengestaltern einbringen. Direkt nach den zwei Wochen Blockunterricht, sollte der Spaß beginnen.
Am ersten Tag herrschte ein „kleines“ Durcheinander. Wir begaben uns auf die Suche nach allen Artikel, Bildern und den Zugriffsdaten für den Server. Nachdem ein Großteil gefunden wurde, konnten wir beginnen. Die geschriebenen Texte wurden eingefügt, passend formatiert und entsprechend angepasst. Die dazugehörigen Bilder bearbeitet und angeordnet. Schnell merkten wir, dass doch noch einiges fehlt. Also machten wir uns erneut auf die Suche, um alle  Artikel zu beschaffen. Nachdem wir von allen die Versprechen bekommen hatten, dass die Artikel am nächsten Tag bei uns sein würden, konnten wir beruhigt mit unseren Arbeiten in den Abteilungen weiter machen.

// Larissa Lindauer


Endspurt!

Die zweieinhalb Jahre Ausbildungszeit wirkten am Anfang zwar lange, vergingen rückblickend aber doch überraschend schnell. Zum Ende hin wurde es nochmal stressig, denn Anfang November standen die schriftlichen Abschlussprüfungen an – fünf Prüfungen an drei Tagen: Steuerung und Kontrolle, Gemeinschaftskunde, Gesamtwirtschaft, BWL und Deutsch.

Das hieß natürlich, dass das ganze Wissen aus zwei Schuljahren noch einmal aufgefrischt werden musste, sodass wir den ein oder anderen Feierabend im Verlag oder die Wochenenden in der Bibliothek über den Büchern verbrachten. Ob sich der Aufwand gelohnt hat, sehen wir am 03.12.2012 bei der Zeugnisübergabe.

Im Januar 2013 steht dann noch die mündliche IHK-Prüfung an, mit deren Bestehen die Ausbildung offiziell zu Ende ist.

// Robin Julian Mugler, Vera Neubauer