Ulmer ist ausgezeichnet!

© Verlag Eugen Ulmer

Am 28. März wurde unser Verlag mit dem Gütesiegel für Volontariate ausgezeichnet. Natürlich ist das ein Erfolg, auf den wir stolz sind. Ein weiteres Aushängeschild für Ulmer. Doch was bedeutet diese Auszeichnung eigentlich konkret?

Hohe Ausbildungsstandards

Das Gütesiegel ist recht jung, wurde erst 2018 eingeführt. Es zeichnet Unternehmen der Buchbranche aus, die besonderen Wert auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung der Volontäre legen. Maßstäbe dafür sind unter anderem regelmäßige Feedbackgespräche, Fortbildungen und ein Ausbildungsplan.

Vergeben wird das Siegel übrigens nur dann, wenn mindestens drei Volontäre und die Personalabteilung jeweils unabhängig voneinander anonym einen Fragebogen über die Ausbildung ausfüllen – so wird sichergestellt, dass das Volontariat tatsächlich den hohen Ansprüchen des Gütesiegels genügt.

Das Siegel im Alltag

Wirkt sich die Auszeichnung jetzt auf den Arbeitsalltag unserer Volontärinnen aus? Nein, meint Julia Schenkenberger, Volontärin im ersten Ausbildungsjahr. Sie betreut vor allem das Magazin „Naturschutz und Landschaftsplanung“, ist auch bei DEGA GALABAU, FREIRAUMGESTALTER und FLÄCHENMANAGER dabei. Für sie geht die Arbeit weiter wie gewohnt. „Nach dem Heft ist vor dem Heft“, lacht die 26-Jährige. „Das Gütesiegel bestätigt nur, dass wir hier vieles richtig machen.“

Die Volontärinnen begleiten dabei den kompletten Prozess der Heftherstellung, begonnen mit der Themenplanung über die Recherche und Sammlung von Infomaterial, das Schreiben und Redigieren von Beiträgen bis hin zur finalen Zusammenstellung der Seiten. So bekommen sie einen Überblick über den kompletten Prozessablauf. „Klar, kurz vor Druckfreigabe bedeutet das schon mal Stress“, gibt Julia zu. „Aber das Gefühl, als erste druckfrisch das Produkt der eigenen Arbeit in den Händen zu halten, das wiegt das wieder auf.“

Doch nicht immer steht nur das Heft im Vordergrund. Die Volos besuchen für insgesamt vier Wochen externe Journalistik-Kurse, bekommen Kontakt zu anderen Redaktionen. „Einmal im Monat berufen wir außerdem eine kleine Volontärs-Besprechung mit unserer Ausbilderin ein“, erzählt sie. „Da diskutieren wir über unsere Texte, unseren Ausbildungsstand, oder sprechen an, was uns auf dem Herzen liegt.“ Dieser offene Austausch und die freundschaftliche Atmosphäre im Redaktionsteam sind auch Grund dafür, dass sie sich für ein Volontariat beim Verlag Eugen Ulmer beworben hat – Gütesiegel hin oder her. „Ich durfte schon am Anfang meines Masterstudiums mein heutiges Team kennenlernen. Wir sind hier echt auf Augenhöhe, dürfen Verantwortung übernehmen. Das gab letztlich den Ausschlag, mich zu bewerben.“


Kommentare (1)

  1. Avatar

    Gutekunst

    Antworten

    Freue mich auch sehr, dass wir das Gütesiegel erhalten haben. Vielen Dank an die ehemaligen und derzeitigen Volontäre, für Ihre Beteiligung. Ohne Sie hätten wir das Gütesiegel nicht bekommen.
    Jetzt müssen wir schauen, dass wir es auch behalten und die Ausbildung stetig verbessern.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.