Ein weihnachtliches Rätsel im Frühjahr… hä?

Weihnachtsfans aufgepasst! Wir haben ein Rätsel für euch… Wo glitzert und funkelt es und wo galoppieren Rentiere bereits viele Monate vor Weihnachten? Richtig – auf der Christmasworld in Frankfurt! Dieses Jahr hat unsere Kollegin Anika vom Anzeigenmarketing die Christmasworld Messe in Frankfurt besucht.

Anika, was gab es auf der Christmasworld zu bestaunen?

„Auf der Christmasworld gibt es praktisch alles, was in irgendeiner Weise gestalterisch mit Weihnachten zu tun hat, z.B. Kugeln, Lichtobjekte in allen Farben und Formen, Kerzen und andere Duftträger, Bänder, Verpackungsmaterialien, aber auch Deko-Objekte, die nur im entfernten Sinne mit Weihnachten verbunden werden, wie Kissen, Vasen und Pflanzenübertöpfe. Da an die Christmasworld inzwischen auch die Paperworld  (Papier- und Schreibwaren) und die Floradecora (Schnittblumen, Pflanzen und Zubehör) angegliedert sind, hat sich die Christmasworld von einer Weihnachtsmesse zu einer gestalterischen Sortimentsordermesse mit sehr breitem Produktspektrum gewandelt.“

Wieso hast du die Christmasworld in Frankfurt besucht?

„Ich gehe jedes Jahr für unsere Fachzeitschriften florieren! und DEGA GRÜNER MARKT auf die Christmasworld, da viele Firmen dort interessante Sortimente für Floristen und den grünen Handel präsentieren und wir so am einfachsten in den direkten Kundenkontakt kommen. Wir stellen den Ausstellern die Zeitschriften vor und besprechen idealerweise die Mediaplanung für das Jahr.“

Auf der Messe sind internationale Aussteller vertreten. Wodurch unterscheiden sich die Produkte und Messestände?

„Das kommt darauf an woher die Aussteller kommen. Europäische und amerikanische Aussteller und deren Stände unterscheiden sich nicht im Wesentlichen, vielleicht noch am ehesten bei der Farbwahl.
Eine Ausstellerin (stellt Sprühfarben her, u.a. auch für Blüten verwendbar) erklärte mir, dass die Nordeuropäer eher gedeckte Farben favorisieren, während bei den Südeuropäern die knalligen Farben geordert werden. Wer allerdings in die Hallen geht, in der die asiatischen Aussteller ihre Waren präsentieren, der bekommt einen kleinen „Kulturschock“. Die Stände sind sehr klein, alle direkt nebeneinander und die Regale beladen bis obenhin. Hier zählt auf den ersten Eindruck eher die Masse als die Qualität. Aber es gibt auch dort immer wieder tolle und spannende Neuheiten zu entdecken.“

Was ist dir besonders lebhaft in Erinnerung geblieben?

„Letztes Jahr hat mich die lebensgroße Statue eines oberkörperfreien Weihnachtsmannes mit Surfboard unter dem Arm überzeugt. Dieses Jahr war mein Highlight eine Weihnachtskugel mit Elchkopf im britischen Anzug. Im Besonderen sagt mir aber vor allem der Trend „Pfau“ und Pfauenfarben zu, die für das kommende Weihnachten der große Renner sein werden.“

Ein plapperwütiges Rentier hat mir erzählt, dass du weder Weihnachten noch Glitzer besonders ausstehen kannst. Wie lautet dein Überlebensmotto für Weihnachten?

„Hahahaha psssssst, das soll doch keiner wissen! Eigentlich mag ich Weihnachten sehr gerne, aber bei mir dauert Weihnachten eben auch noch nach dem 26. Dezember an, nämlich bis Ende Januar, bis die Christmasworld vorbei ist. Und auf die Dauer sind Glitzer, farbenwechselnde Lichterketten und durchdringende Duftkerzen einfach etwas anstrengend. Da heißt das Überlebensmotto für die letzten Tage: Augen auf und durch, der glitzerfreie Sommer kommt!“

Liebe Anika, vielen Dank für das spannende Interview!


Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.