Amazon im Visier des LBV Unternehmertags

Muss der deutsche Lebensmittelhandel Amazon Fresh fürchten?
Landwirtschaft ist ein  komplexes Thema, bei welchem ein Laie kaum durchzusteigen vermag. Dennoch hat mich gerade ein Vortrag am Unternehmertag des Landesbauernverbands in Stuttgart besonders erreicht und gepackt: „Lebensmittel per Mausklick“. Björn Weber, Geschäftsführer von LZ Retailytics, wollte die Frage klären, ob der deutsche Lebensmittelhandel Amazon Fresh fürchten müsse.

Was ist Amazon Fresh eigentlich?

Es handelt sich um eine Plattform von Amazon, bei welchem Amazon-Fresh-Mitglieder in bestimmten Postleitzahl-Gebieten Zugriff auf „Lebensmittel per Mausklick“ haben. Das bedeutet, dem Konsumenten steht eine gigantische Vielfalt an Lebensmitteln zur Verfügung, aktuell sind es rund 13.000 Artikel (zum Vergleich, ein namhafter Supermarkt in München hat rund 23.000 Produkte im Sortiment). Das ist nicht nur interessant für Menschen, die auf spezielle Lebensmittel zurückgreifen wollen, wie glutenfreie Backwaren, sondern auch für die gestresste Mutter, für den eiligen Geschäftsmann, der auf dem Weg nachhause schnell etwas bestellen will.

Doch wie wird garantiert, dass Lebensmittel, wie Fleisch und Milchprodukte, deren Kühlkette nicht unterbrochen werden darf, tatsächlich durchgehend gekühlt am Ziel ankommen?

Was passiert, wenn niemand zuhause ist, um das Paket anzunehmen? Irgendwann dürfte die „Kühlkraft“ in einer Lieferung selbst durch Kühlakkus nachlassen (gekühlte Briefkästen sind übrigens Zukunftsmusik).

Amazon Fresh wirkt bequem, praktisch und effizient, es birgt jedoch weitreichende Konsequenzen für Landwirtschaft und  Einzelhandel, und stellt vor allem ein immenses logistisches Problem dar. Aktuell kann Amazon Fresh nur in urbanen Regionen mit einem Kurierdienst ausliefern, wobei die Kapazitäten des Kurierdienstes noch stark begrenzt sind.

Amazon wird die Kundenerwartungen verändern

Für Landwirtschaft und Einzelhandel ist in erster Linie relevant, dass Amazon die Kundenerwartungen zunehmend prägen und verändern wird. Einkaufen muss schnell und einfach sein, es muss Vielfalt und Service bieten, es muss von zuhause aus möglich sein. Amazon baut den gesamten Handel um, obwohl sie zum Teil nur kleine Marktanteile haben. Amazon kann etwas, was der Einzelhandel offenbar nicht kann, nämlich etlichen Anforderungen gerecht werden.

Fürchten muss die Landwirtschaft als Ernährerin der Menschen Amazon Fresh (noch) nicht, aber wachsen, sich zunehmend digitalisieren und innovativ sein, dass müssen sich die Landwirtschaft und der Einzelhandel zum großen Ziel machen. Amazon wird, so Björn Weber, kontinuierlich wachsen, aber bei weitem nicht so schnell wie prognostiziert wurde.


Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.